Sie haben ein Rezept für Ergotherapie?

Die Ergotherapie richtet sich u.a. an Personen mit Funktionsstörungen des Bewegungsapparates oder Erkrankungen des Zentralen Nervensystems sowie ältere Menschen mit akuten und chronischen Erkrankungen. Unsere ergotherapeutischen Leistungen stehen Versicherten aller Kassen sowie Patienten der Berufsgenossenschaften zur Verfügung.

Bei gesetzlich versicherten Patienten richtet sich der zu zahlende Eigenanteil nach der Art der jeweiligen Verordnung und der Anzahl der Therapieeinheiten. Bei Verordnungen der Berufsgenossenschaft sind keine Zuzahlungen zu leisten.

Einsatzbereiche
  • Unfallchirurgie
  • Orthopädie / Rheumatologie
  • Neurologie
  • Handchirurgie

ERGOTHERAPEUTISCHE ANGEBOTE im ARZ RIESA

Unfallchirurgie, Orthopädie / Rheumatologie

Ergotherapie:  ADL - Training (Aktivitäten des täglichen Lebens)

 

In der Ergotherapie werden verlorengegangene Fähigkeiten und Funktionen durch Anwendung unterschiedlichster Techniken wiederhergestellt, noch oder schon vorhandene werden ausgebaut.

Ziel ist die Wiederherstellung größtmöglicher Selbständigkeit im Berufs-, Schul- und Privatleben. Im Mittelpunkt steht die aktive Handlung des Patienten unter Anleitung des Therapeuten und unter Einbeziehung der Zielsetzung, des Alters und der jeweiligen Einschränkung.

Anwendungen

..im Bereich Unfallchirurgie:

  • motorisch-funktionelle Therapie
  • arbeitsplatzbezogene Therapie zur beruflichen Wiedereingliederung
  • Erlernen von Kompensationsbewegungen

..im Bereich Orthopädie / Rheumatologie:

  • Schmerzreduzierung durch Aufzeigen von Lagerungsmöglichkeiten
  • Übungen von Tätigkeiten des täglichen Lebens
  • Ablenkung vom Krankheitsgeschehen durch handwerkliche Tätigkeiten

Neurologie

Ergotherapie: Neurologie - Hirnleistungstraining

 

Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen erfahren vielfältige Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeit in allen Lebensbereichen. Hauptziel der Ergotherapie ist, verlorene Fähigkeiten wie Bewegung, Sinneswahrnehmungen, Merkfähigkeit, Konzentration, Gedächtnis, Lesen und Schreiben wiederzuerlangen beziehungsweise zu verbessern.

Anwendungen

  • Bobath-Therapie
  • perzeptives, kognitives und neurophysiologisches Training
  • Hirnleistungstraining
  • Verbesserung der Sensomotorik

Frühfunktionelle Handrehabilitation

Ziele

  • Verkürzung der Phase der postoperativen Ruhigstellung und des Nicht-Gebrauches der Hand
  • Reduktion der Arbeitsunfähigkeitsdauer
  • Verbesserung der Kraft, Koordination und Ausdauer der Finger- / Handmuskulatur
  • Sensitraining

Das Hand - Reha - Stufenprogramm

Nach Abklärung und genehmigter Kostenübernahme durch den Leistungsträger können Patienten bei uns im ARZ Riesa die Frühfunktionelle Handrehabilitation absolvieren. Nach traumatischen Verletzungen der Hand oder des Unterarms ist für die Wiedererlangung der Funktionsfähigkeit eine spezielle, frühzeitig einsetzende Therapie vorteilhaft.

Wir setzen hierfür das Hand - Reha - Stufenprogramm ein, welches aus vier aufeinander aufbauenden Phasen besteht. Die Behandlung wird durch eigens ausgebildete Handtherapeuten durchgeführt.

  1. Entlastungsstufe
    Sicherung des Behandlungs-/ Operationsergebnisses in erhaltender Funktion, Minderung des Risikos für Verwachsungen und Funktionsstörungen der Hand und Finger.

  2. Aufbaustufe
    Zunehmende Funktionserweiterung der verletzten anatomischen Strukturen mit Ziel der Vollbelastung.

  3. Vollbelastungsstufe
    Beginnende Belastungssteigerung spezieller arbeitsplatzspezifischer Anforderungen der Hand / oberen Extremität

  4. Arbeitsplatzspezifisch fokussierte Hand-Reha
    Fokussierung auf die funktionellen Defizite der Hand / oberen Extremität in Bezug auf die arbeitsplatzspezifischen Belastungen mit dem Ziel der vollständigen Wiedereingliederung in den beruflichen Alltag.
    Ergänzende Herz-Kreislauf-Konditionierung, Ausdauertraining, muskuläres Aufbautraining über die obere Extremität hinaus zur Stabilisierung des craniothoracalen Gebietes.